Nähmaschinen – wieder voll im Trend

Nähmaschinen liegen wieder im Trend

Vor einigen Jahren habe ich persönlich mit Nähen angefangen. Aller Anfang ist schwer und so war es auch bei mir, zumal ich die ersten Wochen keine Nähmaschine zur Verfügung hatte. Das Wissen rund ums Nähen habe ich mir größtenteils aus Büchern zu diesem Thema angeeignet.
Selbst zu nähen ist eine gute Möglichkeit, einiges an Geld zu sparen. Aus eigener Kraft nähen bedeutet nicht nur, alle Näharbeiten selbst durchführen zu können, sondern auch, selbst Designer zu sein und sich von den Standard-Kaufhäusern abzuheben.

Für den Freizeitnäher, den Komplett-Anfänger oder auch für Kinder ist eine preiswerte Nähmaschine mit einigen nützlichen und dekorativen Stichen ausreichend. Der Profi bevorzugt lieber die beste Computernähmaschine mit einer Vielzahl von Programmen, Nähhilfen und LCD-Displays.

Für das Überheften oder Verschließen ist eine Overlock-Nähmaschine die richtige Wahl. Leider können nur sehr wenige Modelle einfach nähen. Wenn Sie beides wollen, sollten Sie eine Overlock Nähmaschine und zusätzlich noch eine billige Nähmaschine kaufen.

Selbst Nähen
Selbst Nähen ist meist sehr zeitaufwendig

Die wichtigsten Kaufkriterien

Bevor Sie sich jedoch eine Nähmaschine zulegen, sollten Sie bestimmte Kriterien berücksichtigen, wie zB:

  • Anfänger- oder Profi-Nähmaschine
  • Anzahl der Nahtprogramme
  • manuelle oder computergesteuerte Nähmaschine
  • Gebrauchsnähmaschine oder Overlock-Nähmaschine
  • Automatisches Knopfloch
  • Maximal verwendbare Nadeln
  • Stick-Programme
  • Stichbreite- und Stichlänge
  • Gewicht
  • Zubehör
  • Stiche pro Minute

Natürlich müssen Sie nicht unbedingt all diese Kriterien berücksichtigen, allerdings sollten Sie sich über die wichtigsten Eigenschaften und Merkmale einer Nähmaschine schon im Klaren sein, bevor Sie sie kaufen.

Nähen – nicht nur ein aufregender Zeitvertreib

Nähen ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Nähen ist ein Stück weit eine jahrhundertealte Tradition und mit dem allgemeinen Aufkommen von Sehnsucht nach alten Zeiten verwundert es nicht, dass die Nachfrage so hoch ist. Grundlegend kann gesagt werden, dass Nähen eine Leidenschaft ist. Wer ihr nachgibt, unterscheidet sich vom Rest der Näher*innen.

Nähen bedeutet, unabhängig zu sein, Hilfe zu leisten oder nach der Methode „alt zu neu“ zu leben. Gerade Familien mit Kindern erleben immer wieder, wie schnell Kleidung zu klein wird. Auch Kleidungsstücke müssen von Zeit zu Zeit repariert werden und es wäre nicht das erste Küchentuch, das dem Küchenmesser zum Opfer fiel und die Arbeitshose, die immer wieder Löcher hat, muss ebenfalls nicht so schnell in der Kleidersammlung landen.

Nähen ist eine echte Leidenschaft
Nähen ist eine echte Leidenschaft.

Wäre es nicht schön, diese Kleidungsstücke in wenigen einfachen Schritten modifizieren oder reparieren zu können? Eine Freiarm Nähmaschine, eine Nähmaschine für Anfänger, eine elektrische Overlock-Nähmaschine oder eine computergesteuerte Nähmaschine leisten oftmals sehr gute Dienste. Bevor Sie mit dem Kauf und der eigenen Nähmaschine beginnen, sollten Sie zunächst noch die Vor- und Nachteile einer Nähmaschine kennenlernen:

Vorteile

  • Zeitersparnis
  • Herstellung von Einzelstücken
  • Änderung der bestehenden Garderobe
  • Vorhänge und Vorhänge selbst nähen
  • Reparaturen von Kleidung möglich
  • Aufnähknöpfe
  • Reißverschlüsse ersetzen

Nachteile

  • Kaufpreis
  • Besonders Professionelle Nähmaschinen sind hochpreisig
  • Standfläche
  • evtl. mehrere Maschinen erforderlich (Overlock, Näh-, Näh- oder Stickmaschine)

Wenn Sie sich für eine Nähmaschine entschieden haben, wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Nähen. Wenn Sie sich noch gar nicht mit dem Thema Nähen beschäftigt haben, finden Sie im Folgenden eine gute Ratgeberseite zum Thema Nähen für Anfänger: nähmaschine-tests.de/nähmaschine-für-anfänger/