Titel: Dark Love
Autor: Lia Habel
Genre: Fantasy
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-70219-5
Format:
Klappenbroschur
Seitenanzahl: 512 Seiten
Preis:
15,99 €

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Wir sind die Kinder eines neuen goldenen Zeitalters. Feuer und Eis haben die Welt verheert, doch uns gibt es immer noch. Unser Volk hat sich zum überleben entschlossen.

Mein Name ist Nora Dearly und ich wurde dazu ausersehen, die Menschheit vor einer dunklen Bedrohung zu retten. Doch ich hame mich entschlossen, die Seiten zu wechseln.

 

Inhalt:

Wir haben das Jahr 2195, die Menschheit hat eine neue Eiszeit überlebt und lebt nun im Neuviktorianischen Zeitalter. Das bedeutet das Männer und Frauen wieder in einer alten, längst vergessenen Wertegesellschaft leben, zwischen Gaslampen, dampfbetriebenen Kutschen, Digitaltagebüchern und Hologrammen.

Und in dieser Gesellschaft wächst Nora heran, sie ist 17 Jahre alt und lebte bis jetzt ein gut behütetes Leben in einem Internat, auch wenn sie Vater und Mutter bereits verloren hat, so findet sie doch halt bei ihrer besten Freundin Pamela.

Als die Schülerinnen des Internat über die Weihnachtsferien nach hause fahren dürfen, überschlägt sich Noras Leben von einem Tag auf den anderen. Sie wird in ihrem Haus von einer Horde verfaulender und stinkender Männer überfallen die nicht tot zu bringen sind. Doch zum Glück wird sie von einer maskierten Einheit des Militärs befreit.

Doch war das wirklich die Rettung für Nora? Denn wie sie ziemlich schnell erfahren muss sind auch ihre Retter alles andere als lebendig, sie sind Zombies, zwar ziemlich gut erhaltene und nette Zombies, aber sie sind ZOMBIES!!!

Für Nora bricht eine Welt zusammen als sie erfahren muss das sie nun mitten unter ihnen auf einem geheimen Militärstützpunkt gefangen ist und das ihr Vater gar nicht so tot ist wie sie bisher dachte, sondern immer noch als untoter Wissenschaftler arbeitet.

Der einzige der Zugang zu Nora findet ist Bram, er gewinnt das Vertrauen von ihr und erzählt ihr alles was sie wissen muss. Zeitgleich bricht in New London die Hölle los den das Virus das einem zum Untoten werden lässt ist ausgebrochen und vermehrt sich rasend schnell.

Nora will helfen und für ihre liebsten Menschen kämpfen um diese zu befreien, denn nicht nur Pamela ist in Gefahr auch ihr Vater ist seit einigen Tagen verschwunden. Zusammen mit Bram und seinen Freunden macht sich Nora nun auf den Weg in den Kampf.

 

Meine Meinung:

Zuerst war ich einfach nur von dem Cover begeistert und davon was sich wohl hinter dem Klappentext verbirgt. Und was soll ich sagen?!

Ich wurde mal wieder nicht von meinem guten Gefühl enttäuscht. Wobei man wohl sagen muss das dieses Buch nicht für jeden etwas sein muss, aber für mich genau richtig war. Wie ich es bereits beschrieben habe geht es in diesem Buch um Zombies, aber nicht so wie man sich diese nun wohl im klassischen Sinne denken mag.

Während in den meisten Filmen, Zombies als Hirnlose, untote Menschenfresser beschrieben sind, werden sie in diesem Buch doch von einer ganz anderen Seite beleuchtet. Nicht jeder muss in seinem untoten Leben zu so einem Monster werden, manche sind fast so wie vor ihrem Tot, nur das sie nun keinen Herzschlag mehr haben und besser auf ihre Gliedmaßen aufpassen müssen. Ach ja und der Hunger nach Menschenfleisch sollte auch noch gezügelt werden, aber sonst?!

In diesem Buch werden die Gründe warum man Zombie wird und wie man trotz dieser Tatsache ein fast normales Leben führen kann sehr schön beschrieben, aber nicht jeder wird das wahrscheinlich mögen. Denn wer an seinem altem Bild vom Zombie festhält wird dieses Buch nicht mögen.

Doch wer dem neuen Buchtrend „Steampunk“ nicht abgeneigt ist und es auch ab und zu eklig mag, wird dieses Buch lieben. Die Charaktere, ob Zombie oder Mensch sind individuell charakterisiert und man kann sie einfach nur ins Herz schließen.

Schön ist auch das die Geschichte insgesamt aus 5 verschiedenen Perspektiven erzählt wird und somit der Leser das geschehene aus verschiedene Blickwinkeln betrachten kann. Hier handelt es sich wieder um eine Buchreihe, aber die Autorin hat ein schönes Ende geschaffen, das einen auf der einen Seite ein schönes Ende bereitet, auf der anderen Seite aber auf Lust darauf macht wie es wohl weiter gehen wird.

 

2 Antworten auf Rezension: Dark Love von Lia Habel

  • Fabella sagt:

    Hach schöne Rezi .. jetzt möcht ich das Buch noch lieber haben als vorher … na mal sehen … ich hoffe bald :)

    Ich bin übrigens froh, wenn die Zombies nicht so sind, wie man sie von früher kennt, darüber bräucht ich kein ganzes Buch lesen.

  • Kathrin sagt:

    Oh, das klingt gut.
    Ich hab an dem Buch auch überlegt.
    Dann wäre das ja vielleicht auch was für mich :-)

Kommentar verfassen

Ich lese gerade

379 von 379 Seiten (100%)

Bücherland Abo

Hier erfahrt ihr schnell via E-Mail was es neues im Bücherland gibt

Romance Edtion Banner
Bloglovin
bloglovin
Kategorien
Mein Bewertungssystem

sehr gut / herausragend

gut

befriedigend

ausreichend

mangelhaft

abgebrochen
Rezensionsexemplare
Ich bedanke mich bei folgenden Verlagen für Ihre Unterstützung
GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

BookRix Between the Lines

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk: