Titel: Finding Sky
Autor: Joss Stirling
Genre:  Fantasy / Jugendbuch
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-76047-8
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 464 Seiten
Preis:
16,95 €

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Wie es sich anfühlt, die Außenseiterin zu sein, die Fremde, weiß Sky Bright nur allzu gut. Als sie mit ihren Adoptiveltern für ein Jahr von London nach Colorado ziehen muss, begeleiten sie gemischte Gefühle.

Doch an der Wrickenridge High wird sie unerwartet herzlich aufgenommen und findet schneller Anschluss als gedacht. Nur einer bleibt unnahbar: Zed Benedict, der mit seiner mysteriös-coolen Ausstrahlung uns seinem Zorn Lehrer wie Mitschüler gleichermaßen einschüchtert. Auch Sky.

Trotzdem geht ihr der attraktive Junge nicht mehr aus dem Sinn. Und dann hört sie seine Stimme – direkt in ihrem Kopf…

 

Inhalt:

Von England zieht die Junge Sky zusammen mit Ihren Eltern für ein Jahr nach Wrickenridge, Colorado, aus liebe zu diesen versucht sie sich so gut wie möglich mit der neuen Situation anzufreunden auch wenn dies nicht gerade leicht für die schüchterne und zurückhaltende Sky ist.

Doch Ihre Eltern, genauer gesagt Adoptiveltern haben Sky ein neues Zuhause gegeben als keiner etwas mit dem kleinen verstörten Mädchen anfangen konnte und geben ihr die Liebe die sie braucht und darum springt Sky über Ihren eigenen Schatten und versucht sich in der fremden Umgebung einzuleben.

Aber Skys Ängste waren unbegründet, denn ziemlich schnell findet sie Anschluss. Sie kommt mit dem Unterrichtsstoff klar und kann dank ihrer musikalischen Fähigkeiten auch einen Platz in der Jazzband ergattern. Der einzige der ihr nicht ganz geheuer ist, der aber trotzdem anziehend auf Sky wirkt ist Zed. Ihm scheint egal zu sein was andere von ihm denken und zeigt sein auf brausenden Temperament nur all zu oft.

Sky ignoriert ihre komischen Gefühle und versucht ihm lieber aus dem Weg zu gehen. Doch so leicht ist das an der Wrickenridge High nicht, es stehen eine Menge sportliche Aktivitäten auf dem Plan, bei denen die beiden sich nicht nur begegnen sondern auch aneinander geraten.

Bei einem Fußballspiel in dem sich die beiden gegenüber stehen passiert es wieder sie hört Zeds Stimme in ihrem Kopf und das nicht zum ersten mal doch diesmal schießt sie aus einem Impuls zurück und scheint fasst so al könnt er ihre Gedanken hören, aber so was kann doch nicht sein. Doch so ist es und als Zed sie zur rede stellt und ihr offenbart das er ein Savant ist genauso wie sie, meint sie ihren Ohren nicht trauen zu können.

Doch Zed lässt nicht locker und versucht alles um Sky zu überzeugen das sie sich die Telepathie nicht einbildet und sie sich wirklich über ihre Gedanken austauschen können. Aber das ist nicht alles Zed bezeichnet Sky als seinen Seelenspiegel, beide sollen füreinander bestimmt sein. Sky kann diesen Gefühlen aber nicht trauen, auch wenn sie sich noch so gut anfühlen.

Denn es gibt einen Grund warum Sky so schüchtern und zurückhaltend ist und dieser liegt tief begraben in ihrem Unterbewusstsein. Sie will nicht erfahren was es ist, doch sie ist sich sicher Gefühle können nicht nur gut tun sondern schnell auch schmerzhaft sein. Sky muss viel verarbeiten und mit einem Benedict zusammen zu sein macht all das was in ihrem Kopf herumschwirrt nicht immer leichter.

 

Meine Meinung:

Joss Stirling erzählt hier die Geschichte von der großen Liebe und den eigenen Ängsten denen man sich im Leben stellen muss. Das ganze würzt sie noch mit einer Prise übernatürlichem, dass macht das ganze zu einem spannend, übernatürlichen und romantischen Roman.

Mir persönliche gefällt diese Mischung aus Lovestory und Fantasy, es gibt dem ganzen einfach etwas magisches. Und durch dieser übernatürlichen Fähigkeiten der Savants werden Intrigen auf eine ganz neue Art gesponnen und bringen damit neue Aspekte in die Geschichte.

Der Grundgedanke der Geschichte gefällt mir also sehr gut und auch die Umsetzung finde ich gelungen, dass einzige was mich daran ein wenig stört ist Sky. Auf der einen Seite mag ich Sky, sie ist ein junges Mädchen mit einer schweren Vergangenheit und hat es durch den Umzug nicht gerade leicht, aber trotzdem kann ich manche ihrer Handlungen nicht nachvollziehen.

Sky ist schüchtern und geht gerne Konflikten aus dem Weg, dass kann ich ja noch nachvollziehen. Aber in manchen Szenen im Buch merkt man ihr richtig an das sie Angst hat oder ihr Unwohl ist. Aber trotzdem lässt sie sich von Zed bevormunden und nach wenigen Absätzen ist wieder alles in Ordnung ohne eine wirkliche Erklärung.

Und diese Verhaltensweise kann ich nicht nachvollziehen und hat mich an manchen Stellen sehr gestört in denen ich mir gewünscht hätte das Sky ihr Meinung durchsetzt und nicht klein bei gibt.

Doch ansonsten verspricht dieses Buch eine schöne Liebesgeschichte, mit Höhen und Tiefen,  für alle die gerne über die große Liebe lesen und mitfühlen ist dieses Buch genau das richtige. Wer allerdings mehr Tiefgang erwartet und mal etwas anders als die gängigen Stereotypen in einem Roman haben möchte für den ist dieses Buch eher nichts.

Ich wurde gut unterhalten und hatte mit der Geschichte von Sky und Zed einen angenehmen Nachmittag, dafür vergebe ich 4 von 5 Büchern.

Eine Antwort auf Rezension: Finding Sky – Joss Stirling

Kommentar verfassen

Ich lese gerade

379 von 379 Seiten (100%)

Bücherland Abo

Hier erfahrt ihr schnell via E-Mail was es neues im Bücherland gibt

Romance Edtion Banner
Bloglovin
bloglovin
Kategorien
Mein Bewertungssystem

sehr gut / herausragend

gut

befriedigend

ausreichend

mangelhaft

abgebrochen
Rezensionsexemplare
Ich bedanke mich bei folgenden Verlagen für Ihre Unterstützung
GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

BookRix Between the Lines

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk: