Titel: ich fürchte mich nicht
Autor: Tahereh Mafi
Genre:  Fantasy / Dystopie
Verlag: Goldmann / auf Facebook
ISBN: 978-3-442-31301-3
Format:
Hardcover
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis:
16,99 €

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten.

Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht …

 

Inhalt:

Juliette lebt isoliert von ihrer Umwelt schon seitdem Sie ein Kind ist, ihre eigenen Eltern verachten sie und sehen in ihr nur ein Monster und keine Tochter. Der Grund dafür ist das Juliette niemanden berühren kann, denn sobald sie dies tut saugt sie das Leben aus einem heraus.

Durch ein tragisches Ereignis bringt Juliette auf diese Art einen Menschen um. Niemand verteidigt Sie und so wird sie mit 14 weg gesperrt. Sie wird untersucht, gefoltert, verurteilt und schlussendlich in eine Irrenanstalt eingeliefert in der Sie seit nun mehr 264 Tagen eingesperrt ist, ohne mit jemanden zu sprechen und ohne das sich jemand für sie interessiert.

Bis sie nach 264 einen Zellengenossen bekommt und zwar nicht irgendwer, sondern einen jungen in ihrem Alter, dessen Augen ihr so vertraut erscheinen und der doch unerreichbar für sie ist, da Juliette niemals jemanden berühren darf. Adam zeigt sich zuerst von seiner groben Seite doch bald stellt er Juliette Fragen, Wer sie ist, wie sie heißt, warum sie hier ist. Doch vertrauen aufzubauen ist nicht Juliettes Stärke und bald zeigt sich auch warum.

Denn Adam ist in Wirklichkeit Soldat und steht im Dienst des macht hungrigen Warner einem jungen Mann kaum älter als Juliette selbst. Von ihrer kalten, spärlichen Zelle in der Irrenanstalt wird sie in einen golden Käfig gesteckt und soll an Warners Seite Leben und ihm mit ihrer Fähigkeit im Kampf gegen die Rebellen behilflich sein. Doch Juliette will nie wieder jemanden durch ihre Hände leiden lassen.

Doch Warner gibt so schnell nicht auf und versucht Juliette durch Aufmerksamkeit und Psychospielchen für sich einzunehmen. Und das alles vor Adams Augen dem Mann denn Juliette anscheinend schon eine Ewigkeit kennt und der sie so hintergangen hat. Doch nichts ist so wie es scheint und Juliette wird sich nicht kampflos ergeben.

 

Meine Meinung:

Das erste was mich an diesem Buch angezogen hat war eindeutig das Cover, ich kann nicht einmal genau sagen warum, aber ich finde es einfach nur schön. Dann habe ich die Kurzbeschreibung gelesen und wusste das musst du lesen und nun nachdem ich es gelesen habe möchte ich am liebsten die nächsten Bände dieser Reihe lesen, da mich der Schreibstil sprich die Übersetzung von Mara Henke einfach nur begeistert hat.

Ich würde gerne an manchen Stellen etwas aussetzen, aber da gibt es nichts was mich gestört hätte, unpassend wäre oder langatmig ist. Ich habe mich in die Geschichte einfach nur verliebt.

Allen voran war es natürlich Juliette die mich am meisten begeistert hat. Das Buch wird aus ihrer Perspektive erzählt und dabei wird nicht einfach ihre Geschichte erzählt, sondern ein ganzes Meer von Gefühlen beschrieben welche durch Juliettes Kopf geistern. Besonders originell finde ich das durchstreichen unpassender Gedanken die sich Juliette selbst verbietet zu denken. Dabei schafft es die Autorin jede Facette von Juliette zu zeigen und zu beschreiben.

Und da ich gerade von beschreiben schreibe, die Autorin hat eine großartige Art ihre Geschichte zu erzählen. Das Buch ist gespickt mit bildlichen Vergleichen und diese sind so harmonisch und passend, nicht nur zur Geschichte an sich sondern auch zu Juliette aus dessen Sicht der Leser in das Buch eintaucht.

Dies war erst der Auftakt einer Trilogie und ich bin mir sicher das auch die nächsten Bände einfach nur atemberaubend sein werden. Wer also gerne Fantasy liest und auch noch nicht genug von Dystopien hat, der sollte „Ich fürchte mich nicht“ unbedingt lesen. Und sich selbst überzeugen was für eine schöne und spannende Geschichte hinter dem Titel steckt.

Somit vergebe ich 5 von 5 Büchern und rate euch bei eurem nächsten Besuch in der Buchhandlung dieses Buch nicht stehen zu lassen.

2 Antworten auf Rezension: Ich fürchte mich nicht von Tahereh Mafi

  • Lilly McLeod sagt:

    Eine klasse Rezi!!!
    Das Buch bekommt so viele gute Kritiken, ich werde es auch ganz sicher lesen :)

    LG
    Lilly

  • Nora sagt:

    Ich liebe sowohl Fantasy, als auch Dystopien und nachdem mich das Cover ebenfalls sehr angesprochen hat, habe ich mir auch gleich mal deine Beschreibung dazu durchgelesen.
    Jetzt steht es auf meiner Bücherliste. Dankeschön (:

Kommentar verfassen

Ich lese gerade

379 von 379 Seiten (100%)

Bücherland Abo

Hier erfahrt ihr schnell via E-Mail was es neues im Bücherland gibt

Romance Edtion Banner
Bloglovin
bloglovin
Kategorien
Mein Bewertungssystem

sehr gut / herausragend

gut

befriedigend

ausreichend

mangelhaft

abgebrochen
Rezensionsexemplare
Ich bedanke mich bei folgenden Verlagen für Ihre Unterstützung
GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

BookRix Between the Lines

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk: