Titel: Meridian – Flüsternde Seelen
Autor: Amber Kizer
Genre: Fantasy
Verlag: PAN Verlag
ISBN: 978-3-426-28365-3
Format:
Hardcover
Seitenanzahl: 432 Seiten
Preis:
14,99 €

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Das Mädchen Meridian schwebt in größter Gefahr: Als Fenestra ist es ihre Aufgabe, den Seelen der Verstorbenen den Weg in dem Himmel zu weisen – doch sie hat dunkle Gegenspieler, die dies verhindern wollen.

Auf der Flucht vor den Aternocti gelangt Meridian in eine friedlich wirkende Kleinstadt, in der sie die Gegenwart einer anderen Fenestra spürt. Kann sie diese finden, bevor die Aternocti es tun?

 

Inhalt

Seit einigen Wochen sind Tens und Meridian nun mit dem alten Truck unterwegs, sie versuchen das vergangene hinter sich zu lassen und sind auf der Suche nach weiteren Fenestras. Wie es das Schicksal so will machen sie Rast in einer kleinen Stadt und treffen dort auf unerwartete Hilfe.

Zum einen ist da Joi, sie bietet den beiden einen Unterschlupf gegen Arbeit an. Verhält sich aber doch mehr wie eine fürsorgliche Mutter und lässt den beiden ihren Freiraum. Die beiden bekommen eine Unterkunft in einer kleinen gemütlichen Holzhütte und begeben sich auf die Suche.

Bei ihrer Suche treffen sie dann auf Rumi, er ist Glasbläser und erschafft Kugeln die in Meridians Umgebung zu leuchten anfangen. Rumi ist sich somit sofort im klaren das Meridian ein Fenster für die Toten ist. Und unterstützt die beiden bei ihrer Suche.

Zeitgleich dazu wird die Geschichte von Juliet erzählt. Sie ist in einem Sanatorium für Sterbende und zugleich Kinderheim aufgewachsen und muss dort unter der strengen Hand der Heimleiterin wie eine Sklavin schuften. Sie passt auf die kleineren Kinder auf und bekommt nur Hilfe von Nicol, die versucht ihr so gut wie möglich zu helfen.

Denn neben ihrer täglichen Arbeit kommt es auch immer wieder vor das sie an den Betten der Sterbenden zusammen mit der Heimkatz wacht bis diese sterben. Danach überkommt sie immer wieder das Gefühl etwas bestimmtes zu kochen, fast so als wäre diese Gerichte die Lieblingsessen der verstorbenen gewesen.

Im laufe der Geschichte kreuzen sich die Wege der drei. Juliet ist verängstigt und miss traurig und glaubt kaum das es doch noch etwas gutes auf der Welt gibt und das man ihr wirklich helfen will.

Tens und Meridian versuchen also langsam das Vertrauen von Juliet zu gewinnen und müssen dabei noch ihre eigenen Beziehungsprobleme bewältigen, was nicht gerade einfach für die beiden ist.

Und zu guter letzt haben es auch die Aternocti auf Juliet abgesehen und wollen sie zu einer von ihr machen. Sie haben das von langer Hand geplant und nun ist Juliet zerrissen zwischen der Hilfe von Tens und Meridian oder ihrer Sozialarbeiterin, die ja nur das beste für sie geplant hat und ihr helfen will ein neues Leben zu beginnen…

 

Meine Meinung:

Wie sehr habe ich mich auf den zweiten Band gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte spielt nur wenige Monate nach Band 1 und hat somit einen schönen Übergang zu Meridians neuem Leben.

Von der ersten Seite war ich vertraut mit den bekannten Figuren und auch die neuen Charaktere waren mir gleich sympathisch. Das die Geschichte aus zwei Sichtweisen erzählt wird finde ich sehr passend und auch gut den so bekommt man nicht nur einen einseitigen Blick auf die Geschichte.

Zudem ist auch so der Spannungsbogen im Buch besser zu halten. Schön an der Geschichte ist auch das man zum einen erfährt wie die Geschichte um die Fenestra weiter geht aber auch das Privatleben der Charaktere wird beleuchtet.

Die Liebesgeschichte zwischen Tens und Meridian ist einfach wunderschöne beschrieben mit all seinen kleinen Höhen und Tiefen.

Auch an dem Ende habe ich wieder nichts auszusetzen, Die Geschichte war schön in sich abgeschlossen so das, dass warten auf den nächsten Band nicht zu einer Qual wird. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit der Geschichte weiter gehen wird und was für Abenteuer die Charaktere noch durchstehen müssen.

Dafür gibt es von mir 5 Bücher, da ich wieder an der Story noch an den Charakteren etwas zu beanstanden habe.

2 Antworten auf Rezension: Meridian – Flüsternde Seelen von Amber Kizer

  • Anna-Lisa sagt:

    Ich hab deine Rezension jetzt nicht gelesen, da ich das Buch auf Englisch noch im Regal habe. :) Aber die Bewertung lässt mich ja hoffen! Ich hab nur gehört, dass die deutsche Version stark gekürzt wurde, denn die englische Version ist viel, viel dicker.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!!

  • Sarah sagt:

    Das hab ich auch noch im Regal, aber da es neu ist und der Alt-SUB vorgeht, wird es trotz geweckter Neugier warten müssen.

Kommentar verfassen

Ich lese gerade

379 von 379 Seiten (100%)

Bücherland Abo

Hier erfahrt ihr schnell via E-Mail was es neues im Bücherland gibt

Romance Edtion Banner
Bloglovin
bloglovin
Kategorien
Mein Bewertungssystem

sehr gut / herausragend

gut

befriedigend

ausreichend

mangelhaft

abgebrochen
Rezensionsexemplare
Ich bedanke mich bei folgenden Verlagen für Ihre Unterstützung
GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

BookRix Between the Lines

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk: