Titel: forgiven – the Demon Trappers
Autor: Jane Oliver
Genre:  Fantasy / Jugendbuch
Verlag: panmacmillan
ISBN: 978-0-330-51949-6
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 416 Seiten
Preis:
8,30 €

 

Achtung Spoiler Band 3 der Reihe

 

 

Kurzbeschreibung: (Quelle)

Riley has made a bargain with Heaven, and now they’ve come to collect.

Lucifer’s finest are ruling the streets and it seems that Armageddon might be even closer than Riley imagined. But with her soul and her heart in play it’s all she can do to keep herself alive, let alone save the world.

Riley’s not afraid of kicking some major demon butt, but when it comes to a battle between Heaven and Hell, she might need a little help . . .

 

Inhalt:

Nachdem Riley erfahren hat das Ori ein gefallener Engel war der hinterer ihrer Seele her war, ist sie mehr als nur am Boden zerstört der Mann von dem Sie dachte geliebt zu werden hatte sie nur belogen und selbst bei Beck fand sie keine Zuflucht. Sie versteckt sich bei Mort dem vor dem Vatikan, zwar hat findet Riley hier endlich ihren Vater aber sie kann sich nicht ewig verstecken.

Sie steht zwar auf beiden Seiten für Himmel und Hölle, die einen wollen das die Apokalypse verhindert wird und Satan persönlich hat noch einen Wunsch bei ihr offen. Doch das scheinen eher schlechte Argumente zu sein um den Vatikan zu überzeugen das sie nicht für den Teufel arbeitet. Doch Riley muss sich stellen um nicht die Menschen in Gefahr zu bringen die ihr etwas bedeuten.

Nach einem langen und schwierigen Verhör bei dem der Vatikan denn Beweis findet das Riley für die Hölle und den Himmel arbeitet darf sie vorerst zu Master Stewart um unter seiner Obhut zu lesen, denn ihre Seele gehört zwar noch ihr aber der Vatikan vertraut ihr nicht vollständig. Riley versucht zusammen mit ihrem besten Freund zu beweisen das nicht sie allein an all dem Chaos in der Stadt schuld ist und will herauszufinden wer für das gefälschte Weihwasser verantwortlich ist.

Das ist nicht immer leicht und ungefährlich doch sie hat die Fänger an ihrer Seite, allen voran Beck der ihr zeigt das er ihr vergeben kann und wie wichtig sie für ihn ist. Doch die beiden haben mit mehr zu kämpfen als nur ihren Gefühlen. Die Dämonen rotten sich zusammen und haben dabei Hilfe von unerwarteter Seite, die es den Fängern der Stadt und den  Kämpfern des Vatikan nicht leicht machen diese Dämonen zu besiegen.

Nun muss Riley zeigen ob sie ihre Verpflichtungen gegenüber Himmel und Hölle einhalten kann um zu verhindern das die Apokalypse über Atlanta herein bricht.

 

Meine Meinung:

Ich konnte einfach nicht länger warten, nach dem ich Band 2 beendet hatte musste ich einfach erfahren wie es denn nun weiter gehen wird und darum hab ich mir gleich mal Band 3 auf englisch gekauft und ich muss sagen ich hab es nicht bereut denn ich habe das Buch geradezu verschlungen.

Manchmal kann es ja passieren, dass wenn sich eine Reihe über 4 Bände erstreckt das Band 3 nicht den Erwartungen entspricht die man im Kopf hat. Doch dieses Buch hat mich von der ersten bis zu letzten Seite überzeugt. Das liegt zum einen an der tollen Geschichte die die Autorin erschaffen hat und zum anderen an den Charakteren.

Riley ist einfach großartig, nach allem was ihr passiert ist gibt sie immer noch nicht auf, im Gegenteil sie nimmt den Kampf gegen alles und jeden auf um das Leben der Menschen zu retten die sie liebt und die ihr wichtig sind. Natürlich gibt es Momente in denen sie erschöpft und verzweifelt ist, aber sie steht immer wieder auf und zeigt das man sie nicht so leicht klein kriegt. Und solche weiblichen Hauptfiguren bereiten mir einfach Freude beim lesen, da sie ihre Situation nicht einfach hinnehmen sondern etwas dagegen unternehmen.

Allgemein ist es so das in dieser Reihe die Figuren ob Haupt- oder Nebenfigur sehr viel Tiefgang haben und einen gewissen Einblick in ihr Leben gewähren. Dabei macht auch Beck keine Ausnahme, der Leser versteht langsam wie viel ihm Riley bedeutet und mit welchen inneren Dämonen er zu kämpfen hat. Dabei sieht man manchmal seine weiche Seite die er unter einer rauen Schale verborgen hält.

Alles in allem zeigt dieses Buch wie Riley versucht zwischen Dämonen und Hausaufgaben ihr Leben zu bewältigen und das wird von der Autorin sehr eindrucksvoll beschrieben, so das man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Das einzige was für mich bei diesem Buch schwierig war, ist der Dialekt den Beck spricht. In der deutschen Übersetzung merkt man diese nicht so stark, aber beim Original musste ich doch das eine oder andere Wort im Internet nachschauen. Doch gerade das macht Beck und Master Stewart (mit seinem schottischen Dialekt) so realistisch.

Ich war so sehr in die Geschichte vertieft das ich gleich danach den vierten und letzten Band lesen musste. Die unter euch die Band drei auf deutsch lesen wollen, müssen noch bis zum März 2013 warten, aber glaubt mir das warten lohnt sich da euch eine spannende, Actionreiche und gefühlvolle Geschichte erwarten wird.

Eine Antwort auf Rezension: forgiven von Jana Oliver

  • dreamer sagt:

    uii ich will ich will ich will 😀 bin ja schon so gespannt auf teil 3 und du sprichst ja auch nicht schlecht darüber 😀 da heißt es augen zu und durch im märz les ich es dann gleich ;D

Kommentar verfassen

Ich lese gerade

379 von 379 Seiten (100%)

Bücherland Abo

Hier erfahrt ihr schnell via E-Mail was es neues im Bücherland gibt

Romance Edtion Banner
Bloglovin
bloglovin
Kategorien
Mein Bewertungssystem

sehr gut / herausragend

gut

befriedigend

ausreichend

mangelhaft

abgebrochen
Rezensionsexemplare
Ich bedanke mich bei folgenden Verlagen für Ihre Unterstützung
GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

BookRix Between the Lines

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk: