Titel: Vom Verzehr wird abgeraten
Autor: Hans-Ulrich Grimm
Genre:  Sachbuch
Verlag: Droemer
ISBN: 978-3-426-27556-6
Format: Klappenbroschur
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis:
18,00 €

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Wussten Sie, dass die Herzschutz-Margarine dem Herzen, und der ACE-Saft dem Embryo schaden kann? Wussten Sie, dass dem Essen zugesetztes Kalzium vielleicht einen Knochenbruch verhindert – aber ebenso vielleicht einen Herzinfarkt bewirkt? Wussten Sie, dass es in Deutschland pro Jahr mehr Vitamintote als Verkehrstote gibt?

Hans-Ulrich Grimm deckt auf, was im Functional Food wirklich wirkt – und was den Konsumenten droht. Schon rechnen Versicherungen mit steigenden Krankheitskosten sowie Produkthaftungsfällen und stufen die angeblichen Gesund-Produkte aus dem Supermarkt als Risiko ein.

Grimm zeigt, wie die Geschäftsstrategien der Industrie unsere Gesundheit aufs Spiel setzen. Er leuchtet die Wirklichkeit hinter der Werbefassade aus und untersucht die Methoden der Irreführung. Und Grimm recherchiert, wie Wissenschaftler aus staatlichen Instituten und den Labors der Konzerne sich verbrüdern – zum Schaden von ernährungsbewussten Verbrauchern.

 

Meine Meinung:

Ernährung ist ein wichtiges Thema in den Köpfen einiger Menschen, daher verwundert es kaum das es immer mehr Ratgeber und Sachbücher zu diesem Thema gibt. Mich als gelernte Köchin interessiert dieses Thema natürlich auch. Ich habe bereits schon mal zu einem Buch des Droemer Verlags gegriffen zum Thema globale Ernährung, von diesem war ich erschüttert, wegen dem Inhalt und begeistert weil dieser Inhalt einfach nur gut vermittelt wurde.

Bei diesem Buch habe mich weder Inhalt noch der Schreibstil überzeugt. Denn ich wurde zwar beim lesen über einige Dinge und Abläufe die in der Lebensmittelindustrie informiert, aber wie das ganze vermittelt wurde war einfach nicht überzeugend.

Das Buch schwankt zwischen dem erzählen von Erfahrungsgeschichten und knallharten Fakten die einem um die Ohren gehauen werden das sie einen schon fast erschlagen. Ich habe nichts dagegen mich aufklären zu lassen doch hier wurde einfach keine konsequente Linie eingehalten.

Zudem hat man das Gefühl das sich irgendwann ständige Wiederholungen einschleichen die irgendwann auch ermüdend sind. Denn wenn immer wieder in fast jedem Kapitel die selben Firmen und Produkte zur Sprache kommen wirkt das ganze nicht mehr wissenschaftlich recherchiert sondern wie eine Hetzkampange gegen diese Konzerne.

Damit will ich nun diese Konzerne nicht in Schutz nehmen, natürlich lassen sich viel zu viele Menschen von den Werbeversprechen der großen Konzerne Ködern und meinen mit fett reduzierter Nahrung und Vitaminen bis zum abwinken ein gesundes Leben zu führen. Das dies in manchen Fällen aber doch nicht gesund sein kann wird allerdings wiederum einigen Menschen auch klar sein. Schließlich haben die Menschen vor 200 Jahren auch ein gesundes Leben führen können ohne diese Produkte, wenn man Krankheiten und Lebensumstände nun außen vor lässt.

Doch das ist nicht alles was mich stört, mich stört wie der Autor schon fast mit den Ängsten des Verbrauchers spielt. Es wird aufgezählt welche Produkte schlecht sind für unseren Körper, was auch völlig in Ordnung ist. Aber gleichzeitig werden auch noch Beispiele von betroffenen Erzählt die einem Angst machen was man denn nun essen soll, da ja alles was die Industrie produziert denn Menschen über kurz oder lang schaden kann.

Natürlich erwähnt der Autor in einigen Beispielen wie groß oder gering die Chance ist daran zu erkranken, aber trotzdem hängt der Autor diese negativen Beispiele ziemlich überspitzt an die große Glocke. Und wir sehen es ja schon anhand der großen Konzerne wie sehr man den Menschen beeinflussen kann. Aber genau das selbe macht der Autor mit seinem Buch auch er verbreitet Angst gegen das Essen der Konzerne.

Alles in allem finde ich das Buch zwar an manchen Stellen informativ aber in ganzem kommt es mir vor als wäre dieses Buch einzig und allein dazu da die großen Konzerne an den Pranger zu stellen und dabei wurde an manchen Stellen auch nicht nachhaltig recherchiert.

Zudem muss ich sagen das ich auch die Rezepte an manchen Stellen des Buches nicht gerade passend finde, bestes Beispiel ist wohl der Erdbeerkuchen bei dem es im Rezept auch einen Pudding braucht, wer kann diesen denn noch ohne Päckchen kochen und wie stellt das der Autor in seinem eigenem Rezept an? Denn darauf wird nicht näher eingegangen, denn sollte er wirklich das Päckchen befürworten schießt er sich eindeutig ein Eigentor.

Somit vergebe ich noch gut gemeinte 2 von 5 Büchern, da man auch nicht alles was in einem Buch geschrieben steht für bare Münze nehmen darf.

2 Antworten auf short review: Vom Verzehr wird abgeraten von Hans-Ulrich Grimm

  • callunful sagt:

    Ich hab heute noch einen Bericht gesehen, dass diese „Vitamintote“ ein Mythos seien…o.O Manchmal sind die Aussagen und Ernährungsexperten so extrem Gegensätzlich, dass man gar nicht weiß was man glauben soll.

    • annikki04 sagt:

      Ja ich denke zudem das die wirklichen folgen von solchem Essen ja auch erst in langfristigen Studien herausgefunden werden können.
      Naja einfach ein schwieriges Thema wie ich finde.

Kommentar verfassen

Ich lese gerade

379 von 379 Seiten (100%)

Bücherland Abo

Hier erfahrt ihr schnell via E-Mail was es neues im Bücherland gibt

Romance Edtion Banner
Bloglovin
bloglovin
Kategorien
Mein Bewertungssystem

sehr gut / herausragend

gut

befriedigend

ausreichend

mangelhaft

abgebrochen
Rezensionsexemplare
Ich bedanke mich bei folgenden Verlagen für Ihre Unterstützung
GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

BookRix Between the Lines

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk:

GlobalTalk: